Archiv

Hier finden Sie einen Überblick über alle Informationen und vergangene Veranstaltungen aus dem Jahr 2022.


One Billion Rising

Jedes Jahr zum 14 Februar findet One Billion Rising statt: eine weltweite Tanzdemo mit Musik und Redebeiträgen. Überall auf der Welt wird an öffentlichen Plätzen getanzt und somit ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen Mädchen gesetzt. Ins Leben gerufen wurde es von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler. Dieses Jahr unter dem Motto: Rise for all Bodies of all Women, Girls & the Earth.

Gemeinsam wollen wir uns für internationale Solidarität, Selbstbestimmung und Gleichstellung stark machen.

One Billion = eine Milliarde steht für die statistische Angabe der UN, dass ein Drittel aller Frauen weltweit in ihrem Leben Opfer von Gewalt werden.

Um auf diese Gewalt aufmerksam zu machen, will Frauen helfen Frauen-Hochtaunuskreis e.V. am 14 Februar zu einer Kundgebung einladen.

Wo: in der Fußgängerzone in der Kumeliusstraße (zwischen Epinayplatz und Vorstadt)

Datum: 14.02.2022

Uhrzeit: 17 Uhr

Im Mittelpunkt des Ganzen steht der Song "Break the chain", was so viel bedeutet wie "Spreng die Ketten".

Wir freuen uns, dass die Frauen des Oriental-Dance-Fitness-Kurses der TSGO diesen Tanz eingeübt haben, um ihn zu zeigen und zum Mittanzen einzuladen. Wer vorab schon üben möchte, findet den Tanz (hier von Kristie Smallman) unter diesem Link:

https://www.youtube.com/watch?v=71it7beeQls

Es kann natürlich auch ganz frei ohne Choreografie getanzt werden.

Wir laden alle ein, sich zu erheben, zu tanzen und sich mit allen Menschen zu verbinden, die ein Ende dieser Gewalt einfordern. Eine Milliarde Frauen- und Männer- überall auf der Welt.

Weitere Informationen zu One Billion Rising finden Sie hier:

http://www.onebillionrising.de/was-ist-one-billion-rising/
https://www.onebillionrising.org/

Wichtig: Aufgrund der aktuellen Bestimmungen gilt es die Mundschutzpflicht und den Abstand einzuhalten. Bitte nehmen Sie Rücksicht und schützen sich gegenseitig.


Veranstaltung Häusliche Gewalt in der Coronazeit

Homeoffice, Kinderbetreung und eingeschränkte Zugangsmöglichkeiten zu Hilfsangeboten. Was macht das mit Menschen, die sich in einer gewalttätigen Partnerschaft befinden?

Zum Thema "Häusliche Gewalt in der Coronazeit fand am Freitag den 10.9.21 eine Veranstaltung der SPD Bad Homburg statt. 

Eingeladen wurde von der Bad Homburger SPD Vorsitzenden und Landtagsabgeordneten Elke Barth. An der Podiumsdiskussion nahmen Andrea Pilger (Vorsitzende unseres Vereins Frauen helfen Frauen - HTK e.V.), Friederike Schneider (Frauenhaus Lotte Lemke Bad Homburg), Alicia Bokler (Kandidatin der SPD für die Bundestagswahl im Wahlkreis Hochtaunus), Nadine Gersberg (Frauenpolitische Sprecherin der SPD Fraktion im hessischen Landtag) teil.

Diskutiert wurde unter anderen welche Herausforderungen auf das Hilfssystem zukamen? Welchen Hürden mussten die Mitarbeiterinnen und Frauen sich stellen? Was brauchen die Beratungsstellen und Frauenhäuser an Unterstützung von der Politik?

Alle Antworten und Informationen dazu finden Sie hier im Presseartikel der Taunuszeitung:


40 Jahre Frauen helfen Frauen - HTK e.V.

In diesem Jahr blicken wir auf 40 Jahre Vereinsarbeit zurück.

In dieser Zeit konnte es gelingen mit dem Frauenhaus und der Beratungsstelle ein beständiges Projekt aufzubauen.

Ganz im Zeichen von Corona, Hygiene und Abstandsregeln fand ein Fest im kleinen Mitgliederkreis statt. Bei schönstem Sonnenschein, guter Musik und leckerem Essen, haben wir in Erinnerungen geschwelgt und die Vereinsgeschichte Revue passieren lassen.

Wir sagen DANKE! An alle Menschen die uns in diesen 40 Jahren begleitet haben: Netzwerkpartner, Fachkräfte, Unterstützer:innen und natürlich unsere Mitglieder! Besonderer Dank geht an den internationalen Verein Windrose e.V., die uns ihren Garten zur Verfügung gestellt und uns mit Getränken versorgt haben, an Kroeger's Brötchen, für das leckere Essen und der Band Toms and Jerries, die für tolle Stimmung gesorgt haben.

Und was wurde in 40 Jahren alles erreicht? Wie war es früher und wie ist es heute? Lesen Sie dazu die Presseartikel aus der Taunuszeitung und der Oberurseler Woche:


Neues Beratungsangebot im Rathaus Friedrichsdorf

Der Verein "Frauen helfen Frauen - Hochtaunuskreis e.V., wird ab dem 22.09.2020 einmal wöchentlich in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr immer dienstags in den Räumen des Friedrichsdorfer Rathauses eine offene Beratung anbieten.

Bedingt durch die Coronakrise und den geltenen Regelungen und Hygienevorschriften, wird eine Beratung in Friedrichsdorf derzeit nur mit Terminvergabe möglich sein. Über die Beratungsstelle in Oberursel können diese Termine telefonisch unter der 06171/51768 oder per Email unter: beratungsstelle@frauenhaus-oberursel.de vereinbart werden.

Die Beratung in den Räumlichkeiten des Friedrichsdorfer Rathauses ist, wie auch in Oberursel und Usingen, kostenlos und vertraulich.

Das Angebot richtet sich an Frauen aus dem gesamten Hochtaunuskreis. Die Beratungs- und Interventionsstelle in der Oberhöchstadter Straße in Oberursel ist für viele Frauen aus den umliegenden Gemeinden nur schwer erreichbar. Das neue Beratungsangebot in Friedrichsdorf ist ein weiterer Schritt zur flächendeckenden Hilfe im gesamten Hochtaunuskreis.

Weitere Informationen finden Sie in folgenden Presseartikeln:

Pressebericht Taunus Zeitung (PDF)

Pressebericht FAZ (PDF)

Top